LSBTIQ*-Empowerment

Empower­ment mit Sprach- und Kulturmittler*innen als Multiplikator*innen für die Ver­mitt­lung und Wahr­neh­mung von sexu­el­len und repro­duk­ti­ven Rech­ten geflüch­te­ter Menschen

Aus­gangs­la­ge
Alle Men­schen haben das Recht, unab­hän­gig und infor­miert Ent­schei­dun­gen über den eige­nen Kör­per, die Gesund­heit und die Sexua­li­tät tref­fen zu kön­nen sowie eine adäqua­te Gesund­heits­ver­sor­gung in Anspruch zu neh­men. Jedoch fehlt es vie­len geflüch­te­ten Men­schen an Infor­ma­tio­nen zu genau die­sen The­men. Es man­gelt am Zugang zu Wis­sen über geschütz­ten Räu­men, um sich damit zu beschäf­ti­gen, aber auch an gen­der­sen­si­bler Sprach­mitt­lung. Ins­be­son­de­re im The­men­feld der sexu­el­len und repro­duk­ti­ven Rech­te und Gesund­heit gibt es Wör­ter und Kon­zep­te, die tabui­siert wer­den oder für die es in den Her­kunfts­spra­chen kei­ne direk­te Über­set­zung gibt. 

Ansatz
Ziel ist es Sprachmittler*innen fort­zu­bil­den, um in LSBTIQ*-Beratungssituationen kul­tur­sen­si­bel, gen­der­sen­si­bel und fach­spe­zi­fisch zu sprach­mit­teln. Dar­über hin­aus tra­gen sie als Multiplikator*innen dazu bei, einen nied­rig­schwel­li­gen Zugang von Infor­ma­tio­nen zu sexu­el­len und repro­duk­ti­ven Rech­ten zu ermög­li­chen und kön­nen gezielt an Bera­tungs­an­ge­bo­te von Kooperationspartner*innen ver­mit­teln. Somit wird die gesund­heit­li­che Ver­sor­gung geflüch­te­ter Men­schen gefördert. 

Was wir tun
Wir schu­len und sen­si­bi­li­sie­ren Sprachmittler*innen zu den The­men der sexu­el­len und repro­duk­ti­ven Gesund­heit, den damit ver­bun­de­nen Rech­ten und ver­mit­teln Dol­metsch- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­kom­pe­ten­zen. Anschlie­ßend wen­den die geschul­ten Sprachmittler*innen in Pra­xis­ein­sät­zen ihre Kennt­nis­se an. 

Zusätz­lich wer­den sie zu Multiplikator*innen fort­ge­bil­det. Sie wer­den dar­in gestärkt, ihr Wis­sen, ihre Erfah­run­gen und Bewäl­ti­gungs­stra­te­gien zu die­sen The­men an ihre Com­mu­ni­ty und wei­te­re, neu in Deutsch­land Ankom­men­de, weiterzugeben. 

Pro­jekt­lei­tung

Sil­via Hal­pap
Mail: silvia.halpap(at)isa-brb.de
Mobil: 0157/56004816 

Netz­werk

Das Pro­jekt wird bun­des­weit an 12 Stand­or­ten auf der Basis eines gemein­sa­men Rah­men­kon­zep­tes des Pari­tä­ti­schen Gesamt­ver­bands umgesetzt.

Geför­dert von: