neu­es Pro­jekt: Eras­mus + Part­ner­schaft SPOTI

Seit dem 1. Novem­ber 2019 koor­di­niert ISA die euro­päi­sche Pro­jekt­part­ner­schaft Put­ting the “unhe­ard gen­der” in spot­light – SPOTI. Die­se im Rah­men des Ersa­mus + Pro­gramms geför­der­te Pro­jekt­part­ner­schaft führt acht Ein­rich­tun­gen aus den EU-Mit­glied­staa­ten und der Tür­kei zusam­men, um in den kom­men­den 18 Mona­ten in einen inten­si­ven Erfah­rungs­aus­tausch zu tre­ten und einen effek­ti­ven Wis­sens­trans­fer zu orga­ni­sie­ren. An die­sem Vor­ha­ben sind betei­ligt: Gesell­schaft für Inklu­si­on und Sozia­le Arbeit (Koor­di­na­ti­on) SOCIAL ENTERPRISE PUZZLE, Athen, Grie­chen­land Cen­tro Inter­na­zio­na­le per la Pro­mo­zio­ne del­l’E­du­ca­zio­ne e lo Svi­lup­po, Paler­mo, Ita­li­en Wyżs­za Szkoła Biz­ne­su i Nauk o Zdro­wiu, Lodz, Polen Coope­ra­ti­va de Ensi­no Supe­ri­or de Ser­vi­ço Social, Mato­s­in­hos, Por­tu­gal Aso­cia­tia Socio-Cul­tu­ra­la “Sfan­tul Ioan Bote­z­a­torul”, Ber­be­s­ti, Rumä­ni­en Soli­da­ridad Sin Fron­te­ras, Madrid, Spa­ni­en Geb­ze Halk Eği­tim Mer­ke­zi, Geb­ze, Tür­kei Die Orga­ni­sa­tio­nen stel­len in ihren jewei­li­gen Kon­tex­ten fest, dass Män­ner bei der Nut­zung der Ange­bo­te unter­durch­schnitt­lich ver­tre­ten sind: Män­ner neh­men weni­ger außer­be­ruf­li­che Ange­bo­te der Erwach­se­nen­bil­dung wahr, betei­li­gen sich weni­ger an den Maß­nah­men zur Gesund­heits­vor­sor­ge, sind gerin­ger im frei­wil­li­gen Enga­ge­ment ver­tre­ten, das sich sozia­len Aspek­ten im Gemein­we­sen wid­met, um eini­ge Bei­spie­le zu nen­nen. Die Pro­jekt­part­ner­part­ner­schaft strebt an, sich über wahr­schein­li­che, gen­der­spe­zi­fi­sche Zugangs­schwie­rig­kei­ten aus­zu­tau­schen, in den regio­na­len oder natio­na­len Zusam­men­hän­gen ent­spre­chen­de Bei­spie­le guter Pra­xis zu iden­ti­fi­zie­ren und die Erfah­run­gen die­ser Bei­spie­le und ihre metho­di­schen Erkennt­nis­se auf­zu­be­rei­ten und den ande­ren Part­ner zur Ver­fü­gung zu stel­len. Dar­über hin­aus wer­den für die Mit­ar­bei­ten­den der Part­ner­ein­rich­tun­gen drei Work­shops orga­ni­siert, die sich unter­schied­li­chen theo­re­ti­schen und metho­di­schen Fra­ge­stel­lung wid­men wer­den. Im April 2020 wird die por­tu­gie­si­sche Part­ner­ein­rich­tung das The­ma Arbeit mit schwe­r­erreich­ba­ren Grup­pen ins Blick­feld neh­men, im Sep­tem­ber 2020 wird in Pots­dam die Arbeit mit hete­ro­gen zusam­men­ge­setz­ten Grup­pen im Mit­tel­punkt ste­hen und abschlie­ßend wird im Novem­ber 2020 der ita­lie­ni­sche Part­ner einen Work­shop zu inter­kul­tu­rel­len Aspek­ten von Gen­der­vor­ur­tei­len anbie­ten.