Wer war ich? Wer bin ich? Wer wer­de ich sein? – Fort­bil­dung zur Bio­gra­fie­ar­beit

Am 15. Juli 2020 fand zum ers­ten Mal die Fort­bil­dung „Bio­gra­fie­ar­beit als res­sour­cen­ori­en­tier­te Metho­de in der Bera­tung und Betreu­ung von Men­schen mit Flucht­er­fah­rung” statt. Im Rah­men der Fort­bil­dung wur­de den Teil­neh­men­den aus der unter­brin­gungs­na­hen Migra­ti­ons­so­zi­al­ar­beit sowie aus Bera­tung und Ver­wal­tung die Ver­wen­dung der indi­vi­du­el­len Bio­gra­fien ihrer Klient*innen näher­ge­bracht.

Die Refe­ren­tin, Frau Prof. Dr. Funk, von der Katho­li­schen Hoch­schu­le für Sozi­al­we­sen bedien­te sich ver­schie­de­ner Bei­spie­le aus Lite­ra­tur und Pra­xis, um die theo­re­ti­sche Annä­he­rung an die The­men Bio­gra­fie­ar­beit, Kohä­renz und Res­sour­cen­ori­en­tie­rung pra­xis­nah zu ver­an­schau­li­chen. Als wich­ti­ges Ele­ment der Bio­gra­fie­ar­beit wur­de exem­pla­risch das The­ma Essen benannt.

Auf­grund der gro­ßen Nach­fra­ge wer­den wir ver­su­chen, die Fort­bil­dung noch in die­sem Jahr ein wei­te­res Mal anzu­bie­ten.