Heu­te ist Welt-AIDS-Tag

Der dies­jäh­ri­ge und bereits 33. Welt-AIDS-Tag steht unter dem Mot­to „Glo­ba­le Soli­da­ri­tät, geteil­te Ver­ant­wor­tung“. Er soll Ver­ant­wort­li­che aus Wirt­schaft, Medi­en, Poli­tik und ande­ren Berei­chen dar­an erin­nern, einen Bei­trag zu leis­ten. Neben der adäqua­ten medi­zi­ni­schen Behand­lung von HIV-posi­ti­ven Per­so­nen geht es dar­um, den Zugang zu Infor­ma­tio­nen und Schutz­mög­lich­kei­ten für alle Men­schen deutsch­land­weit zu gewähr­leis­ten.

Auch das FMI setzt sich in den Fach­be­rei­chen Gesund­heit und Vul­nerable Grup­pen mit der The­ma­tik bei Neu­zu­ge­wan­der­ten aus­ein­an­der. Zum einen sind wir akti­ves Mit­glied bei der Initia­ti­ve Bran­den­burg – Gemein­sam gegen Aids, wel­che sich mit den spe­zi­fi­schen Bedar­fen von Migrant*innen und Asyl­su­chen­den im Rah­men der gesund­heit­li­chen Auf­klä­rung, Betreu­ung und Ver­sor­gung im Bereich HIV/AIDS in Bran­den­burg aus­ein­an­der­setzt. Zum ande­ren bie­ten wir allen Fach­kräf­ten in den Berei­chen Migra­ti­on und Inte­gra­ti­on eine umfas­sen­de Bera­tung zu die­sem The­men­feld an oder kön­nen mit­tels eines gro­ßen Netz­wer­kes an Bera­tungs­stel­len ver­wei­sen.